Sonntag, 23. März 2014

Backstube: Brot

Dieses einfache, jedoch auch wahnsinnig leckere Brotbackrezept habe ich vor einiger Zeit bei der Elbmadame entdeckt, die dieses Brot nicht umsonst das Weltbeste nennt. Frollein Schoko verlangte nach einmaligem Verzehr auch die sofortige Herausgabe des Rezeptes daher: Mixer raus - los geht's!

Das grandiose an dem Grundteig ist, es Bedarf nur:


Brotteig


500 g Mehl
10 g frische Hefe
300 ml kaltes Wasser
2 TL Salz








Was mich an diesem Teig so faszinierte ist die Tatsache, dass er im Kühlschrank gehen muss. Dabei hat mir meine Mama schon immer gesagt, dass Hefeteig niie, niiiieeee kalt bekommen darf, da er sich sonst erschreckt und sich versteckt.

Dieser Teig liebt jedoch die Kälte und daher muss als erstes die Hefe mit dem Wasser (so kalt wie möglich) verrührt werden. Das Mehl erhält Gesellschaft vom Salz.










Die Mehl/ Salz-Mischung wird nach und nach dem Hefe/ Wasser-Gemisch hinzugefügt bis ein fester Teig entsteht.
An diesem Punkt kann der Teig auch mit noch einigen Details verfeinert werden. Diese können Kräuter, Parmesan oder wie bei mir getrocknete Tomaten sein.

Wenn alle Zutaten gut vermischt sind, muss der Teig abgedeckt ca. 12 Stunden im Kühlschrank verbringen.

Nach der Ruhezeit ist der Teig gut aufgegangen und kann auf einer mehligen Arbeitfläche zu einem faustdicken Laib geformt werden, der sich bei 200°C ca. 20 Minuten im Backofen wärmen darf.

Damit das Brot nicht zu trocken werden kann, am Besten eine Schale mit Wasser mit in den Backofen stellen.

Leider konnte ich nur ein Bild vom fertigen Brot machen - es war zu schnell weg :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen